Baron-vom-Dyckerland Aaron-vom-Dyckerland fruh-ubt-sich

E-Wurf

E-Wurf

Mutter: Cara vom Dyckerland

Vater: Vax von der Dachswiese

Deckdatum: 17. 3. 2010

Wurfdatum: 18. 5. 2010

  E-Wurf-1
   
 

Name des Hundes

Zuchtbuch-Nummer

VJP

 

HZP

Name des neuen Besitzers

Edgar vom Dyckerland

214157

Keine Prüfung NL

Keine Prüfung NL

A. Bos-Amelink (Niederlande)

Endrik vom Dyckerland

214158

72 P.
spl / sil

207 P.
mit Spur

D. Kropeit, Heinsberg

Ekki vom Dyckerland

214159

65 P.
sil

209 P.
mit Spur

Christian Goertz, Krefeld

Enzo vom Dyckerland

214160

57 P.
sil

205 P.
mit Spur

A. Hoor, Petange
(Luxemburg)

Elton vom Dyckerland

214161

65 P.
sil

wurde überfahren

J. Kooijmans (Niederlande)

Edda vom Dyckerland

214162

70 P.
spl / sil

185 P.
ohne Spur

J. Knabben, Neuss

Erle vom Dyckerland

214163

70 P.
sil

212 P.
mit Spur

Lothar Vondermann, Cappeln

Espe vom Dyckerland

214164

Keine VJP

soll BP NW geführt werden

H. Wehle, Siegburg

Eika vom Dyckerland

214165

Ausbildung und Einsatz als Sprengstoff-Spürhund am Flughafen Köln-Bonn

Bundespolizei Direktion Bonn; Führerin: B.Beier

     
  E-Wurf-DSCF4829  
 
 

Glückliche Besitzer

 
  E--Wurf-062  
 
 

Müde …

     
  E--Wurf-093  
 
 

Jagdfieber – früh übt sich!

 
  E--Wurf-035  
 
 

Wer spielt hier mit wem?

   

 

 

 

Bei dem am 18.5.2010 gefallenen E-Wurf haben wir vor dem Zuchteinsatz beide Elterntiere bereits vor Änderung der Zuchtordnung auf alle nunmehr relevanten zuchtausschließenden Erberkrankungen untersuchen lassen. Zuchtziel bei diesem Wurf war außerdem durch die Verpaarung eine Verbesserung in den Formwerten zu erreichen, die große Ruhe und Ausgeglichenheit sowie den konzentrierten Arbeitswillen beider Elterntiere als Grundstock einer hohen Leistung zu erhalten. Wie wir bei der Aufzucht der Welpen bis jetzt feststellen konnten, sind alle im Wesen sehr gefestigt und zeigen jetzt schon eine hohe Konzentrationsfähigkeit und bei einzelnen Übungen schon überdurchschnittliche Leistungen.

 

Liebe Besucher unserer Seite,

bei der Paarungs-Planung zu unserem E-Wurf hatten wir bereits vor der Neuordnung der Zuchtordnung im März 2010 durch den gemeinsamen Wunsch und Willen (Rüdenbesitzer und wir als Besitzer der Hündin) gesunde Deutsch-Drahthaar Hunde zu züchten, beide Elterntiere freiwillig und im Sinne einer gesunden DD-Zucht auf alle bisher bekannten und möglichen vererbbaren Krankheiten untersuchen lassen.

Unsere Cara vom Dyckerland und auch Vax von der Dachswiese sind OCD-ED frei, haben beide eine HD – A – Hüfte und sind vWD frei. Damit haben wir das Vorkommen der jetzt in der Zuchtordnung des VDD festgeschriebenen Zuchtausschließenden Erbkrankheiten bei beiden Elterntieren ausgeschlossen.

Von den neun prächtig entwickelten Welpen wurden ab der 8. und bis zur 12. Woche mit entsprechend jagdlicher Vorprägung sieben Welpen im In- und benachbarten Ausland alle in Jägerhände abgegeben.

Eika vom Dyckerland wurde an die Bundespolizei abgegeben und soll unter ihrer Führerin B. Beier als Sprengstoffspürhund für den Einsatz am Flughafen ausgebildet werden.

Die Tatsache, dass alle Welpenkäufer ihre Entscheidung an der vorher erfolgten eingehenden Untersuchung der Elterntiere auf alle relevanten Erberkrankungen und unserem offenen Umgang damit fest gemacht haben, hat uns besonders gefreut. Für dieses Vertrauen möchten wir uns bedanken und weiterhin alles dafür tun, gesunde Deutsch-Drahthaar zu züchten.

Manfred Höfges, Gierather Straße 23-25, 41363 Jüchen, Telefon: 0 21 81-400-48, Telefax: 0 21 81-4 40 40, e-post [ at ] dyckerland.de